Friedberg Ost und Wiffertshausen

Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)

Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung:
© OpenTopoMap (CC-BY-SA)


Lage: Das Gebiet befindet sich oberhalb der Lechleite östlich von Augsburg
Böden: Braunerde / Parabraunerde / Pararendzina aus lössvermischten Tertiärablagerungen

Beschreibung/Ökologie: Das Gebiet ist stark von landwirtschaftlicher Nutzung geprägt. Daher ist es generell artenarm. Eine Ausnahme bildet die auf der Karte im linken oberen Bildrand ersichtliche Friedhofswiese mit zahlreichen geschützten Arten. Hier scheint bislang noch kein zusätzlicher Nährstoffeintrag stattgefunden zu haben. Allerdings bedroht gegenwärtig das Anlegen von Blühwiesen die schützenwerten Wiesenarten.
Funga: Mit Ausnahme der Friedhofswiese konnten noch keine Hotspots mit gewissem Artenreichtum gefunden werden. Entlang des Bahndamms kommen teilweise interessante Arten wie die Hochgerippte Becherlorchel oder der Blutrote Röhrling vor. Überall häufig entlang der Straßen treten Netzstielige Hexenröhrlinge, vereinzelt Wurzelnde Bitterröhrlinge auf. Auffällig ist die Tatsache, dass sämtliche, nicht überdüngte Wiesen auch innerhalb von Gärten und an Straßenrändern von Zeit zu Zeit große Mengen des Schwärzenden Saftlings hervorbringen. Dies spricht zusammen mit den extrem reichhaltigen Saftlingsvorkommen auf der Friedhofswiese für grundsätzlich gute Bedingungen für Wiesenpilze. Ein naturbelassenes kleines Moosgebiet am Bahndamm, an dem unter anderem der Ameisenbläuling auftritt, ist bislang ohne nennenswerte Pilzfunde geblieben.   
Besonderheiten: Lehmfarbener Rasling (Lyophyllum paelochroum), Purpurfleckender Klumpfuß (Cortinarius purpurascens), Täuschende Erdzunge (Geoglossum fallx),  Strohgelbe Wiesenkoralle (Ramariopsis tenuiramosa), Geweihförmige Wiesenkoralle (Clavulinopsis corniculata), Goldgelbe Wiesenkoralle (Clavulinopsis helvola), Jungfern-Ellerling (Cuphophyllus virgineus)

Bewertung: Zwar lohnt sich ein Besuch der Friedhofswiese allemal, das Gebiet bietet jedoch insgesamt nicht das nötige Umfeld für eine Pilzexkursionen mit dem nötigen Flair. 
🍄🍄